Die perfekte Hochzeitstorte – So wird Ihr Traum Realität

//Die perfekte Hochzeitstorte – So wird Ihr Traum Realität
Hochzeitstorte

Die perfekte Hochzeitstorte – So wird Ihr Traum Realität

Zu einer Hochzeit gehört so einiges. Neben Brautkleid, Hochzeitsstrauß und Location spielt die Hochzeitstorte eine große Rolle. Ist sie perfekt, kann sie eines der Hochzeits-Highlights sein. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Wahl Ihrer Torte gut überlegen und sich rechtzeitig um die Organisation kümmern. Was sonst noch zu beachten ist? Dieser Artikel hat die Antwort!

Bevor Sie sich konkret Gedanken um den Geschmack und das Aussehen der Torte machen, sollten Sie ein Budget festlegen. Zudem ist es wichtig, rechtzeitig mit der Planung der Hochzeitstorte zu beginnen. Oft sind Konditoren schon drei bis vier Monate im Voraus ausgebucht.

Probieren geht über studieren

Eine Hochzeitstorte sollte vor allem eines, schmecken. Viele Konditoren bieten gegen ein Entgelt Verkostungen verschiedener Torten oder Kuchen an. Diese Gelegenheit sollten Sie nutzen. Manchmal mag man den Grundgeschmack, aber findet die Version des Konditors etwas zu süß oder nicht süß genug. Haben Sie vor der Bestellung probiert, kann der Geschmack angepasst werden. Bevor es allerdings an den konkreten Geschmack geht, sollten Sie sich für eine Basis entscheiden. Zu den beliebtesten zählen:

  • Sahnetorten, zum Beispiel Flockensahne, Trüffelsahne, Erdbeersahne, Käsesahne oder Tiramisu-Sahne
  • Butter-Creme-Torte, wie Erdbeerbuttercreme, Punschbuttercreme, Mozarttorte oder der Klassiker Schwarzwälder-Kirschbuttercreme
  • Torten mit Marzipandecke oder Zuckerglasur
  • Obsttorten, beispielsweise Himbeertorte, gedeckte Apfeltorte oder eine Torte mit Kirschboden
  • Hochzeitstorten mit oder ohne Alkohol

Bei der Wahl der Tortenbasis müssen Sie nicht nur auf den Geschmack achten, auch die Jahreszeit und die Hochzeits-Location spielen eine Rolle. Findet die Feier im Sommer oder im Freien statt, sollten Sie auf eine Sahnetorte verzichten. Zudem ist in diesem Fall auf ausreichende Kühlmöglichkeiten in der Location zu achten.

Das Auge isst mit – Gestalten Sie Ihre Hochzeitstorte

Eine Hochzeitstorte kann viele Formen und Facetten annehmen, von herzförmig, über rund bis eckig oder doch lieber geformt wie eine Tasse? Beim Aussehen der Torte gilt vor allem, bleiben Sie sich treu. Die Hochzeitsfeier ist Ihr Fest und deswegen muss die Torte vor allem Ihnen gefallen. Bei der Dekoration können Sie sich zum Beispiel vom Hochzeitskleid oder der Location inspirieren lassen. Findet die Hochzeit in einer geschlossenen Location statt, können florale Deko-Elemente einen schönen Kontrast bieten. Besonders harmonisch wirkt die florale Torte, wenn die Blumen sich auf der Feier wiederfinden, zum Beispiel im Brautstrauß oder der Blumendekoration. Sie können sowohl echte Blüten, als auch Zuckerblüten verwenden. Bei echten Blüten gilt darauf zu achten, ob diese giftig sind, dann dürfen Sie nicht mit der Torte in Berührung kommen. Auch kandierte Blütenblätter sind eine schöne Option.

Wer lieber auf florale Torten-Deko verzichten möchte, kann auch das Hochzeitskleid als Anhaltspunkt für die Verzierung der Torte wählen. Spitze wirkt sowohl auf dem Kleid als auch der Torte elegant, tragen Sie ein Perlenkleid, können Zuckerperlen auf der Torte angebracht werden. Auch Früchte oder Blattgold eignen sich zur Dekoration. Falls gewünscht, kann die Torte noch mit Figuren getoppt werden.

Hochzeitstorte mal anders

Haben Sie genug von klassischen Torten mit mehreren Stöcken in Buttercreme- und Sahnevarianten, ist das auch kein Problem. Heutzutage gibt es viele moderne Varianten der Hochzeitstorte. Oft sieht man inzwischen eine Candy Bar, an der sich die Hochzeitsgäste kleine Süßigkeiten-Tüten zusammenstellen können. Auch Cake-Pops oder Cupcakes bieten eine hübsche Variante. Wer für etwas Unterhaltungsprogramm sorgen möchte, kann die Cupcakes von den Hochzeitsgästen verzieren lassen.

Wann serviere ich die Hochzeitstorte?

Nachdem Ihre Torte geplant und in Auftrag gegeben wurde, stellt sich die Frage, wann Sie die Hochzeitstorte servieren möchten. Viele wählen die klassische Option am Nachmittag zur Kaffee- und Kuchen-Zeit. Die Gäste haben sich noch nicht am Menü oder Buffet satt gegessen und können die Torte in vollen Zügen genießen. Außerdem beliebt ist die Variante der Hochzeitstorte als Dessert. Statt einen Nachtisch zu servieren oder ein Dessert-Buffet anzubieten, können die Gäste von der Torte naschen. So sparen Sie außerdem Geld, da Sie keinen Nachtisch anbieten müssen. Wer eine ausgedehnte Feier bis in die Nacht plant, kann die Hochzeitstorte ideal als Mitternachts-Nascherei servieren.

2018-11-09T16:52:38+00:00 Hochzeit planen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen